Auswahl- und Entscheidungskriterien

Auswahl und Entscheidungskriterien

Auswahl- und Entscheidungskriterien

Um Messen im Marketing-Mix richtig einzusetzen, ist Selektion notwendig. Die Auswahl der geeigneten Messe kann bereits vom Schreibtisch aus vorbereitet werden, denn eine Vielzahl von systematisch zu bewertenden Kriterien muss in die endgültige Entscheidung einfließen

Alle Wettbewerber sind da, also müssen wir auch vertreten sein kann allein nicht ausschlaggebend für die Entscheidung sein. Ebenso das Argument: „Unsere Kunden wollen uns dort sehen!“ Beides sind zwar tatsächlich ernsthafte Anhaltspunkte, aber keine Basis für eine so weitreichende Entscheidung.

Auswahlkriterien

  • eigene Situation und Beteiligungsziele passen zum Messethema
  • repräsentatives Angebot
  • eigene Abnehmergruppen werden erreicht
  • neue Zielgruppen werden angesprochen

AUMA-Klassifizierung von Messen

AUMA-Klassifizierung von Messen

Messen der AUMA-Kategorie international zeigen das wesentliche Angebot eines oder mehrerer Wirtschaftszweige. Sie weisen auf der Besucherseite ein über die Region deutlich hinausgehendes Einzugsgebiet auf, in der Regel kommen über 50 % der Besucher aus mindestens 100 km Entfernung und über 20 % aus mindestens 300 km Entfernung. Sie haben einen Auslands-Ausstelleranteil von mindestens 10 % und einen Anteil von mindestens 5 % Auslandsfachbesuchern.

Messen der AUMA-Kategorie national zeigen das wesentliche Angebot eines oder mehrerer Wirtschaftszweige. Sie weisen auf der Besucherseite ein über die Region deutlich hinausgehendes Einzugsgebiet auf, in der Regel kommen über 50 % der Besucher aus mindestens 100 km Entfernung und über 20 % aus mindestens 300 km Entfernung.

Messen der AUMA-Kategorie regional weisen hauptsächlich ein regionales Besuchereinzugsgebiet auf. In der Regel kommen deutlich über 50 % der Besucher aus unter 100 km Entfernung. Sie decken ein Angebot ab, das auch über die jeweilige Region hinausgehen kann.

 

Messen aller drei Kategorien müssen für die Aufnahme in die AUMA-Medien weitere spezifische Anforderungen erfüllen.

Mehrbranchenmessen zeigen das wesentliche, gut gegliederte Angebot mehrerer Wirtschaftszweige. Fachmessen (Branchenmessen, Special-Interest-Messen) konzentrieren sich auf einen oder wenige Wirtschaftszweige Hersteller- bzw. Abnehmerzweige oder auch auf bestimmte Dienstleistungen. Mehrbranchen- und Fachmessen können vom Besucher-Einzugsgebiet her international, national oder regional ausgerichtet sein. Universalmessen – also Messen, die Angebote nahezu aller Wirtschaftszweige präsentieren, gibt es in Deutschland nicht mehr.

Darüber hinaus unterscheidet man zwischen Fachbesuchermessen, also Messen, die sich ganz oder überwiegend an Besucher mit geschäftlichen Zielen richten, und Publikumsmessen.

Bewertung und Auswahl

Bewertung und Auswahl

Aufgrund der Analyse des eigenen Marketings, der Festlegung der Ziele und anhand der Typisierung der Messen lassen sich bereits diejenigen Messen aussondern, die die Erreichung der eigenen Ziele nicht fördern können.

  • Eine vom Produkt her geeignete Regionalausstellung muss ausscheiden, wenn vorrangig Exportgeschäfte angestrebt werden.

  • Möchte ein süddeutsches Unternehmen für Baumaterialien oder Bauausstattungen den norddeutschen Raum intensiv bearbeiten und erschließen, kommt vor allem eine Messe im Norden in Frage.

  • Geht es um Produkte, die überwiegend an eine bestimmte Zielgruppe verkauft werden, ist die Veranstaltung herauszufiltern, die in ihrem Angebot auf eben diese Zielgruppe ausgerichtet ist.

Das eigene Produkt muss zum Thema der Messe passen und in der Nomenklatur des Veranstalters aufgeführt sein. Die Messe muss die anvisierten Zielgruppen ansprechen, am besten in großer Zahl.


Auswahl geeigneter Messen

Analyse der „Messelandschaft“

  • Themen

    • Nomenklaturen
    • Zielgruppen
    • Regionale „Reichweiten“

  • eigene Ziele
  • Vorselektion
  • Besuch

Informationsquellen

Informationsquellen

Detaillierte Informationen über die deutschen Messen bieten die verschiedenen AUMA-Veröffentlichungen und die AUMA-Datenbank im Internet. 

Im Internet findet man unter www.auma.de Detail-Informationen über Messen und Ausstellungen im In- und Ausland: Termine, Veranstalteradressen, Angebotsspektren, Aussteller-, Flächen und Besucherzahlen der letzten drei Durchführungen sowie Besucherstrukturanalysen.

Diese Messedaten sind auch über eine Smartphone-App (iOS und Android) erhältlich, nähere Informationen unter www.myfairs.auma.de

Die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) bietet Ausstellern und Besuchern zertifizierte, nach einheitlichen Regeln erfasste Daten über Ausstellungsflächen, Aussteller und Besucher und Besucherstrukturen zu einzelnen Veranstaltungen.

auma.de
MyFairs: Smartphone-App

Besucher- und Ausstellerbefragungen

Besucher- und Ausstellerbefragungen

Die Zahl der Besucher insgesamt gibt Auskunft über die Anziehungskraft des gesamten Angebotes. Die Qualität einer Messe bestimmt sich aber eher durch die Struktur der Besucher.

Besucherbefragungen

Fachbesucher-Strukturtests, die von unabhängigen Markt­forschungs­instituten durchgeführt werden, sind bei den Messe­gesell­schaften erhältlich. Soweit sie nach dem Standard der Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) durchgeführt werden, werden sie auch im FKM-Bericht abgedruckt und sind in der AUMA/FKM-Messe­daten­bank auf www.auma.de oder www.fkm.de zu finden.

Ausstellerbefragungen

Um Aufschluss über den Messeerfolg und die Beurteilung der Veranstaltung durch die Aussteller zu erhalten, wird zumeist eine Befragung durchgeführt. Die Auswertung wird allen Ausstellern und Interessenten zur Verfügung gestellt.

FKM Besucher-Strukturtest